- Kundendienst seit 1994 -

Feuerlöscher nach Löschmitteln

Durch vorbeugende Maßnahmen kann man Brände im Haus zwar weitgehendst ausschließen, aber nicht ganz verhindern. Jedes Feuer hat, bedingt durch die Vielzahl brennbarer Stoffe, seine eigenen chemischen Prozesse und Vorgänge. Deshalb gibt es keinen Universalfeuerlöscher für jeden Brand. Tragbare Feuerlöscher können mit Pulver, Wasser, Schaum oder Kohlendioxid gefüllt werden. Das Löschmittel muss stets auf den jeweiligen Brennstoff abgestimmt werden, um eine optimale Löschwirkung zu erzielen.

 


Schaumlöscher

geeignet für Brandklassen

Schaumlöscher sind die ideale Lösung bei Entstehungsbränden der Brandklasse A und B. Da sich der Schaum später nahezu rücksstandsfrei entfernen lässt, ist er ideal z.B. für Wohnbereiche, Verkaufsflächen oder Verewaltungsgebäuden.

Löschwirkung

Aufgrund der geringen spezifischen Dichte sind wasserfilmbildende Schaummittel in der Lage, auf der Oberfläche des Brandgutes einen geschlossenen dampfdichten und wässrigen Film zu bilden, auch bei brennenden Flüssigkeiten. Diese Sperrschicht verhindert den Austritt von Dämpfen und Gasen. So wird die Sauerstoffzufuhr zum Brandgut unterbunden und das Feuer erstickt. Zudem hat Schaum, aufgrund seines Wasseranteils, einen kühlenden Effekt. 


Pulverlöscher

geeignet für Brandklassen

Pulverlöscher sind die Allrounder unter den Löschgeräten. Aufrund Ihres großen Einsatzspektrums in den Brandklassen A, B und C sind sie die ideale Lösung insbesondere für Industriebetriebe, Heizungsanlagen, Parkhäuser und auf Fahrzeugen.

Löschwirkung

Die Löschwirkung des Pulvers beruht in den Brandklassen A,B und C auf dem antikatalytischen Effekt. Dies bedeutet, dass der Eingriff der Pulverpartikel in den Reaktionsablauf des Verbrennungsvorganges eine Ketten-Abbruchreaktion verursacht. In der Branklasse A übt das Löschpulver zusätzlich durch die Bildung von Schmelzschichten, den sogenannten erstickenden Sinterschichten, einen Sperreffekt auf die Brandstoffe aus. Damit wird die Sauerstoffzufuhr unterbunden und die Rückzündung verhindert.

 


Kohlendioxidlöscher

geeignet für Brandklasse

Kohlendioxidlöscher löschen rückstandsfrei. Daher eignen sie sich insbesondere zur brandbekämpfung bei EDV-Anlagen und bei Einsätzen in Laboren.

Löschwirkung

Das Gasförmig auftretende Kohlendioxid ist schwerer als Luft und breitet sich daher schnell vom Boden her über den Brandherd aus. Auf diese Weise verdrängt es den Sauerstoff und erstickt den Brand schnell und effektiv. Darüber hinaus hat Kohlendioxid eine kühlende Löschwirkung. Da es keine Rückstände hinterlässt, ist Kohlendioxid das sauberste Löschmittel. 


Fettbrandlöscher

geeignet für Brandklasse

Wer jemals vor einer brennenden Pfanne oder Fritteuse stand, weiß mit welcher Geschwindigkeit sich Speiseöl und -fett selbst entzünden kann. Jetzt das falsche Löschmittel, wie z.B. Wasser und es kommt zur sogenannten Fettexplosion. Da brennendes Fett oder Öl bereits mehrere hundert Grad Celsius heiß ist, verdampft zugegebenes Wasser schlagartig. Durch diese explosionsartige Verdampfung wird das brennende Fett aus dem Behälter geschleudert.

Löschwirkung

Das Löschmittel bildet eine Schicht über dem Öl oder Fett, hierdurch wird eine Aufnahme von Sauerstoff unterbrochen. Zugleich kühlt das Löschmittel die brennende Flüssigkeit unter die Selbstzündungstemperatur und verhindert somit ein erneutes Aufflammen des Brandes.


Wasserlöscher

geeignet für Brandklasse

Wasser gilt als da älteste Löschmittel der Menscheit. Heutzutage wird durch löschaktive Zusätze seine Wirksameit erheblich gesteigert und konserviert und so gleichzeitig haltbar gemacht.

Löschwirkung

Die Hauptlöschwirkung von Wasser beruht auf Abkühlung. die hohe Verdampfungswärme entueht dem Brandgut Energie. außerdem verdrängt der Wasserdampf den bei einer Verbrennung benötigten Sauerstoff.



Datenschutzerklärung